Suche
  • Admin

How-To Time-Out


Bist du bereit für deinen Digital Detox?



Probiers mit diesem 24-stündigen How-To Time-Out


Irgendwo muss man ja anfangen und eine altbekannte Redensart besagt “Probieren geht über studieren”. Dies ist keine Anleitung wie du ein Kilo am Tag an Gewicht abnehmen, sondern wie du für kurze Zeit auf Handy, Computer und Co. verzichten kannst.


Ganz klar, das man während der Arbeitszeit verschiedene Kommunikationsmittel anwenden muss. Daher auch meine Empfehlung dein Time-Out an einem arbeitsfreien Tag anzuwenden. Du kannst dich aber auch im Beruf darauf vorbereiten, indem du weniger am Tag auf’s Handy schaust und zudem das regelmäßige abends noch mal kurz vor zu Bett gehen dabei einen Blick auf’s Handy zu erhaschen einfach sein lässt. Alleine Abends verbringen wir viel Zeit am Handy, ob in der familiären/freundschaftlichen Chatgruppe oder dem Planungskomitee des nächsten Jungeselleninabschieds. Wenn wir nur einen Tag im Monat detoxen erzielen wir schon einen signifikanten Effekt.


Fang an dir handschriftliche Notizen zu machen und notiere Dir vor deiner Auszeit die wichtigsten Telefonnummern und Termine.

Du startest indem du du dein Handy aus oder in den Flugmodus schaltest.

Im nachstehenden Ablaufsplan zeige ich Dir erst Momente auf in denen du vermutlich schon automatisch dein Handy zückst und gehe über in den Moment den du stattdessen anwenden kannst.


Morgens (5:00 - 9:00)

Hallo und Guten Morgen! Im Optimalfall hast du dein Handy bereits komplett aus oder zumindest in den Flugmodus geschaltet. Wenn nicht dann tue es jetzt!


Erkennst du dich in einer dieser Momente wieder?

Nach dem Aufstehen erst einmal in die Dusche oder beim morgentlichen fertig machen für den neuen Tag die Spotify Playlist laufen lassen, Frühstücken und mal eben kurz durch die eigenen Social Media Kanäle geswippt und über den aktuellen Status des Freundes- und Bekanntenkreises informiert. In der Bahn die Fahrpläne online überprüft oder den Taxifahrer mit der App bezahlt. Zählt eines davon zu deinen morgentlichen Ritualen?


Einmal ohne jeglichen Mobile Device Einsatz bitte.


Beim Duschen einfach mal selbst singen. Beim frühstücken dem zwitschern der Vögel lauschen, ein Buch oder eine Zeitung lesen. Ein Buch mit in die Bahn nehmen, lesen oder einfach die Menschen und Landschaften beobachten. Vielleicht auch mal mit dem Fahrrad fahren, einen neuen Weg gehen oder statt all abendlich Sport zu betreiben es kurzerhand zum Morgenritual werden lassen.


Vormittags (9:00 - 14:00)

Im Büro: Mal eben Mails checken, antworten, Termine absagen, bestätigen oder verschieben. Auf zur Telefonkonferenz, nächstes physisches Meeting an einem anderen Ort zu einem anderen Thema, Mittagspause kurzschnack mit den Kollegen, Mittagstief mal eben wieder durchs Soziale Netzwerk gescrollt. Voller Tatendrang!


In der Freizeit: Sightseeing Programm, Laufen/Gehen, Orientierung “War es diese Straße?” und der Blick fällt auf die digitale Karte im Handy. Sei vorbereitet und schreibe dir wieder mehr auf. Fang an dir Notizen zu machen, plane deine Termine in einem Taschenkalender und schreibe auf Reisen wieder Postkarten. Plane dir Mittagspausen ein, wenn du mal wieder vor hast sie ausfallen zu lassen. Gestalte deinen Tag abwechslungsreich, gehe nach draußen und verbinde dich mit deiner Umwelt.


Termine bereits vor dem Time-Out Zu- oder Abgesagt und sie notiert, pünktlich und ohne Komplikationen zur Verabredung erscheinen ist die Devise. Suche den Dialog mit Menschen um die Herum, unterhalte dich mehr mit deinen Mitmenschen.


Nachmittags (14:00 - 19:00)

Im Büro: Termine, Start in die Dienstreise, Sicherheitskontrolle, Warten und das Telefon zücken, welche der vielen Apps brauche ich gerade, Informationsfluss, kurzweilige Planung des Abends. Überstunden, schlechte Laune, Chat öffnen, Abendverabredung absagen oder die Verspätung ankündigen.


In der Freizeit: Durch die weite Welt des Internets surfen, ein Herzchen hier auf Instagram, drei neue YouTube Videos angeschaut und das nächste Rezept bei Pinterest gefunden.

Wenn du etwas im Job nicht weißt, googele es beim nächsten Mal nicht einfach gleich. Sondern frage einen Kollegen. Bedenke dabei immer, das unser Gehirn die beste Suchmaschine ist.


Statt in einer Wartesituation oder einer freien Minute schon wieder auf das Handy zu schauen, einfach mal den Moment der Ruhe genießen. Fang an Dir Gedanken über deine Vorhaben, deine nächste Urlaubsreise oder deine Wohnungsumgestaltung zu machen. Werde im Kopf wieder selbst kreativ durch deine Vorstellungskraft, als dich von abertausenden Bildern berauschen zu lassen.

Gehe spazieren, ein Cafè besuchen, statt den Nachmittag im Internet zu surfen. Es gibt so viele abwechslungsreiche Möglichkeiten.


Abends (19:00 - 24:00)

Noch mal schnell im Fitnessstudio vorbei geschaut, wieder die Playlist angeworfen und los. Private E-Mails beantworten und zwischendurch immer mal wieder mit Freunden Facetimen. Abendessen zubereiten und noch schnell das Rezept online rausgesucht. Fernseher oder Netflix an und gemütlich machen. Noch mal kurz vor dem schlafen gehen ins Soziale Netwerk geschaut und den Wecker oder Sleeping App am Handy angeschaltet.


Generell sollte man beim Sport auch einmal ohne Musikbegleitung auskommen, Mails kann man auch mal einen Tag liegen lassen und die Freunde werden es auch verstehen, wenn man an einem Abend mal nicht erreichbar ist. Statt ein Rezept online rauszusuchen, mal einen Kollegen oder jemandem dem man an diesem Tag begegnet nach einem tollen Gericht fragen. Für alle Film- und Serienfans oder Fernsehschlafer, habt ihr es einmal ausprobiert ohne Farb- und Tonbestrahlung den Abend ausklingen zu lassen? Probiert es einfach mal aus, nur einen Abend für 4 Stunden. Schreibe deine abendlichen Gedanken auf ein Blatt Papier und gehe früh schlafen. Notiere es am Besten gleich!


Nachts (24:00 - 05:00)

Der Tag neigt sich dem Ende zu. Die Schlafphase ist die wohl eindeutigste natürliche tagtägliche Time-Out Zeit die wir haben.


Eine Differenz zwischen Nacht und dem Aufstehen beträgt in diesem Fall min. 5 Stunden. Es wird jedoch häufig empfohlen bis zu 8 Std. mindestens pro Nacht zu schlafen, um vollständig ausgeruht zu sein. In diesem Sinne “Gute Nacht!”.


Hast du es 24:00 Stunden ohne Handy & Co. geschafft? Und vielmehr, konntest du die neugewonnene Zeit für dich genießen?


Erkennst du dich wieder? Dann starte jetzt voll durch und nimm dir deinen Time-Out. Handy aus und rein ins Leben!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Time-out

About Me

Hallo, ich bin Caroline. Danke für deinen Besuch auf meiner Website. Ich werde Dir eine Reihe von Travel Tips & Insights geben, sowie die eine oder andere neue Inspirationen. Viel Spaß beim lesen!

 

Lese mehr

Erhalte meinen Newsletter
  • Facebook Footer
  • Instagram Footer
  • Pinterest Footer
  • Weiß YouTube Icon
© Copyright 2020 THERE SHE GOES